Zu gewinnen in Z 7/14 Uhren & Schmuck

Pure Inspiration: 25 «Modern Muse»- Duftsets von Estée Lauder


Modern Muse



Dieses Duft-Duo, bestehend aus dem Original «Modern Muse» und aus seiner neuen Interpretation «Modern Muse Chic», richtet sich an starke, feminine, moderne Frauen, welche mit ihrem Stil und ihrer Kreativität inspirieren. Der Klassiker riecht üppig blumig und holzig, die «Chic»-Version gewagter und cooler. Wir verlosen 25 Sets (je zweimal 50 ml Eau de Parfum) im Wert von je 198 Fr.



Und hier ist die Wettbewerbsfrage:

Was darf in keiner Küche fehlen?

Die Antwort finden Sie auf Seite 7 in der aktuellen Ausgabe von
«Z - Die schönen Seiten.

Wer die Antwort weiss, sendet eine E-Mail mit der korrekten Antwort, seinem Namen und seiner kompletten Postanschrift an:

zu-gewinnen@nzz.ch

Mitarbeiter der NZZ AG und der zur Gruppe gehörenden Betriebe sind
zur Teilnahme am Wettbewerb nicht berechtigt.
Aus den richtigen Einsendungen werden eine Woche nach Erscheinen
des Magazins in der Redaktion die 25 Lose gezogen.
Die Gewinner werden schriftlich benachrichtigt.
Die Gewinnerlisten werden nicht öffentlich publiziert.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen, Mehrfachteilnahmen werden gelöscht.
Teilnahmeschluss für den Wettbewerb ist der 16. November.
Danach eintreffende Mails werden nicht mehr berücksichtigt.

Rezepte mit Topinambur

Topinambur
Topinamburcrèmesuppe
Rezept aus: Johanna Wolfsberger, Vollwertküche. Für jeden Tag. Rezepte einer Bio-Pionierin. Verlag Löwenzahn, 2014.

Zutaten für 4 Portionen:
250 g Topinambur
250 g Sellerie
250 g mehlige Kartoffeln
Salz
2.5 dl Milch oder Rahm
Muskatnuss
Petersilie, fein geschnitten

Zubereitung:
Topinambur gut bürsten und waschen, putzen und ungeschält in Stücke schneiden. Sellerie und Kartoffeln schälen, waschen, in grobe Stücke schneiden und das Gemüse mit Wasser bedeckt mit Salz weichkochen, dann abseihen, das Kochwasser auffangen und das Gemüse passieren.
Milch oder Rahm erhitzen, über die passierte Masse schütten und mit dem Schneebesen zu einer cremigen Konsistenz verschlagen. Sollte die Suppe zu dick sein, mit dem Kochwasser auf die gewünschte Konsistenz verdünnen. Mit Salz und Muskatnuss würzig abschmecken und mit Petersilie bestreut servieren.

Topinamburcrèmesuppe mit Haselnüssen
Rezept aus: Christina Hubbeling, Esprit de Campagne. Rezepte aus einem französischen Landhaus. AT-Verlag, 2014.

Zutaten für 6 Portionen:
1 kg Topinambur
Zirka 750 ml Gemüsebouillon
150 ml Rahm
Salz (Fleur de Sel), Pfeffer aus der Mühle
30 g Butter
2 gehäufte EL gemahlene Haselnüsse
2 EL glattblättrige Petersilie, klein gehackt
2 EL Thymianblättchen, abgezupft

Zubereitung:
Topinambur waschen, schälen, in Stücke schneiden und in einem grossen Topf in ausreichend Wasser zirka 25 Minuten weich kochen. Das Wasser abgiessen und die Topinambur mit dem Stabmixer pürieren. Soviel Bouillon mit dem Schneebesen untermischen, bis die Suppe die gewünschte Konsistenz erreicht hat. Mit Rahm verfeinern und mit Salz und Pfeffer würzen.
Die Butter in einer kleinen Bratpfanne erwärmen und die Haselnüsse darin kurz anrösten. Die Suppe auf die Teller verteilen, die gerösteten Haselnüsse darübergeben und mit den Kräutern bestreuen. Tipp: Nicht bereits gemahlene Haselnüsse kaufen, sondern ganze (geschält). Die Nüsse im Blitzcutter zerhacken.

Topinamburchips

Zutaten als Beilage für 4 Personen:
400 g Topinambur
400 ml Frittieröl
Grobkörniges Meersalz

Zubereitung:
Topinambur gründlich waschen und ungeschält in hauchdünne Scheiben schneiden. Das Öl erhitzen, bis von einem hineingetauchten Holzlöffel sofort Blasen aufsteigen. Topinamburscheiben darin 2-3 Minuten golden frittieren. Mit der Schaumkelle herausheben und auf Küchenpapier abtropfen lassen. Mit dem Salz bestreuen.

Wintergemüse mit Schafskäse

Zutaten für 4 Portionen:
2 Rüebli
2 Pfälzerrüben
1 Pastinake
1 Petersilienwurzel
2 Randenknollen
250 g Topinambur
8 Schalotten
8 Knoblauchzehen, ungeschält
60 g Ghee (geklärte Butter)
2 EL Olivenöl
Fleur de Sel
Je 1/2 TL Currypulver und Kurkuma
2 EL Thymianblättchen
1 Bund frische Minze
150 g Pecorino, gerieben

Zubereitung:
Rüebli, Pfälzerrüben, Pastinake, Petersilienwurzel, Randen und Topinambur waschen, schälen und in möglichst gleich grosse Würfel schneiden. Schalotten schälen und in Streifen schneiden. In einem Bräter die Butter mit dem Olivenöl erhitzen. Alles Gemüse mit den Schalotten und den Knoblauchzehen darin andünsten. Salz, Currypulver, Kurkuma und Thymian beifügen. Gut vermengen und bei geschlossenem Deckel rund 1 Stunde im auf 180-200 Grad vorgeheizten Ofen schmoren lassen. Minzenblätter abzupfen und fein schneiden oder von Hand klein zupfen. Vor dem Servieren mit der Minze und dem geriebenen Käse bestreuen.

Zu Tisch: Zwiebelrezepte

Kartoffelpuffer mit Zwiebeln
Hommage an die grand-mère polonaise

Zutaten für 4 Personen:
1 Kg Kartoffeln, fest kochend
1 Metzgerzwiebel (Gemüsezwiebel) oder 2 grosse Zwiebeln
2 Eier
2 EL Mehl
Salz, Pfeffer, Muskatnuss
Sonnenblumenöl zum Braten

Zubereitung:
Kartoffeln und Zwiebel schälen, waschen und fein reiben. Eier dazugeben, das Mehl dazusieben, mit Salz, frisch gemahlenem Muskatnuss und Pfeffer würzen. Alles zu einer homogenen Masse vermischen. Das Öl in einer Bratpfanne stark erhitzen. Zwiebelkartoffelteig zwischen den Händen zu Tätschli formen und beidseitig goldig braten. Aus der Pfanne nehmen und auf Küchenpapier abtropfen lassen.

Zwiebeln aus dem Ofen
Als Beilage zu einem klassischen Fleischgericht

Zutaten für 4 Portionen:
2 rote Zwiebeln, geviertelt
2 gelbe Zwiebeln, geviertelt
2 Knoblauchzehen, halbiert
4 EL Sonnenblumenöl
2 EL Aceto di Balsamico
2 EL Rohzucker

Zubereitung:
Den Ofen auf 200 Grad vorheizen. Zwiebeln und Knoblauch in eine Gratinform geben. Öl, Essig und Zucker verrühren, über die Zwiebeln giessen. Rund 40 Minuten im Ofen garen, zwischendurch regelmässig mit dem Saft übergiessen.

Französische Zwiebelsuppe aus dem Ofen

Zutaten für 4 Portionen:
30 g Butter
4 grosse gelbe Zwiebeln (800 g), geschält und gehackt
1-2 EL frischer Thymian, fein gehackt
1.5 dl trockener Weisswein
1 Liter Gemüsebouillon
Zirka 1.5 dl Vollrahm (nach Belieben auch mehr)
8 Baguettescheiben
50 g Gruyère, frisch gerieben

Zubereitung:
Butter in eine beschichtete Bratpfanne oder in einen Bräter geben und schmelzen lassen. Die Zwiebeln dazu geben, den Thymian darüber streuen. Rund 20 Minuten auf kleinem Feuer bei geschlossenem Deckel schmoren lassen. Den Wein dazu geben und aufkochen. Bouillon dazu giessen und 15 Minuten einköcheln lassen, bei offenem Deckel. Den Grill des Backofens einschalten oder den Backofen auf Oberhitze stellen und bei 200 Grad vorheizen. Die Suppe mit dem Zauberstab pürieren und mit dem Rahm abschmecken. Die Zwiebelsuppe auf vier (Löwenkopf-)Suppenschalen verteilen. Die Baguettescheiben auf die Suppenportionen verteilen und mit dem geriebenen Käse bestreuen. Im Ofen überbacken, bis der Käse geschmolzen ist und eine goldene Farbe angenommen hat.

Zu gewinnen in Z 6/14 Beauty

20 Duft-Sets «Wood Sage & Sea Salt» von Jo Malone

Beach


Eine vom Wind gepeitschte Küste, raue Felsen, eine frische Meeresbrise, die holzigen Duftnoten wilder Kräuter – aus dieser Inspiration entstand der Duft «Wood Sage & Sea Salt» von Jo Malone mit Moschus, Malve, Meersalz und Salbei.

Wir verlosen 20 Duft-Sets im Wert von je 229 Franken, bestehend aus je einem Cologne (100 ml) und einer Body Crème (175 ml).

Zu_Gewinnen_Jo_Malone



Und hier ist die Wettbewerbsfrage:

Welches Schweizer Designbüro entwarf die Flakons für Bulgaris neue Duftkollektion "Le Gemme"?

Die Antwort finden Sie auf Seite 29 in der aktuellen Ausgabe von
«Z - Die schönen Seiten.

Wer die Antwort weiss, sendet eine E-Mail mit der korrekten Antwort, seinem Namen und seiner kompletten Postanschrift an:

zu-gewinnen@nzz.ch

Mitarbeiter der NZZ AG und der zur Gruppe gehörenden Betriebe sind
zur Teilnahme am Wettbewerb nicht berechtigt.
Aus den richtigen Einsendungen werden eine Woche nach Erscheinen
des Magazins in der Redaktion die 20 Lose gezogen.
Die Gewinner werden schriftlich benachrichtigt.
Die Gewinnerlisten werden nicht öffentlich publiziert.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen, Mehrfachteilnahmen werden gelöscht.
Teilnahmeschluss für den Wettbewerb ist der 19.Oktober 2014.
Danach eintreffende Mails werden nicht mehr berücksichtigt.

Jason Wu für Hugo Boss


Weiter ...

Die Welt von Tod's-Designerin Alessandra Facchinetti

So interpretiert Modedesignerin Alessandra Facchinetti das Lederhandwerks von Tod's:
Tods Autumn_Winter_2014_15 (15)
Tods Autumn_Winter_2014_15 (26)

Für die Modenschau liess Facchinetti den Kunstraum Padiglione d Arte Contemporanea (PAC) in eine edle Privatwohnung mit Fifties-Möbeln und Stilnovo-Leuchten umwandeln. An der Wand hängen Werke der italienischen Künstler Giovanni Boldini (1842 1931) und Lucio Fontana (1899 1968):
Set Fashionshow Tods fall Winter 14 15

Facchinettis Inspirationen auf dem Moodboard der aktuellen Tod's-Damenkollektion:
Moodboard Tods Fall Winter 2014 15

Und so sieht es in Alessandra Facchinettis Atelier in Mailand aus:
Alessandra Facchinettis Atelier
Alessandra Facchinettis Schreibtisch
(alle Bilder: Tod's)

www.tods.com

Zu gewinnen in Z 5/14 Herbstmode

Vier Tropfen für eine schöne Haut:
20-mal ein «EGF Serum» von Bioeffect


Bioeffect Serum

Weniger ist mehr: Das «EGF Serum» von Bioeffect enthält ein Minimum an Inhaltsstoffen für eine maximale Wirkung. Dieses Serum ist zugleich eine umfassende Anti-Aging-Pflege! Es enthält einzigartige Zell-Aktivatoren, welche die Hautalterung verringern und eine jugendliche Ausstrahlung fördern.

Wir verlosen 20 Seren im Wert von je 198 Franken.

Und hier ist die Wettbewerbsfrage:

Welcher Modedesigner kleidete First Lady Michelle Obama bei beiden Vereidigungen ihres Mannes ein?

Die Antwort finden Sie ab Seite 48 in der aktuellen Ausgabe von
«Z - Die schönen Seiten.

Wer die Antwort weiss, sendet eine E-Mail mit der korrekten Antwort, seinem Namen und seiner kompletten Postanschrift an:

zu-gewinnen@nzz.ch

Mitarbeiter der NZZ AG und der zur Gruppe gehörenden Betriebe sind
zur Teilnahme am Wettbewerb nicht berechtigt.
Aus den richtigen Einsendungen werden eine Woche nach Erscheinen
des Magazins in der Redaktion die 20 Lose gezogen.
Die Gewinner werden schriftlich benachrichtigt.
Die Gewinnerlisten werden nicht öffentlich publiziert.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen, Mehrfachteilnahmen werden gelöscht.
Teilnahmeschluss fr den Wettbewerb ist der 21. September 2014.
Danach eintreffende Mails werden nicht mehr berücksichtigt.

Kochen mit Algen

Rotbarsch Filet Royal
auf Salicorn mit Dill, rosa Pfeffer und
karamellisierten Nektarinen



Rotbarsch auf Salicorn Foto Claudia Linsi


für 4 Person

Rotbarsch
800g Filet Royal mit Haut
1EL Olivenöl
Salz und Pfeffer aus der Mühle

400g Salicorn
1EL Olivenöl
20g Zwiebel, gehackt
1 Knoblauchzehe, gehackt
4 Stk. getrocknete Tomaten in Öl
½ TL. Dill gehackt
etwas Rosa Pfeffer

Nektarinen
2 Nektarinen
20g Butter
10g Zucker


Fischfilet würzen. Filets braten, 5 Min. Gesamtbratzeit,
zuerst die Hautseite, dann die Fleischseite.
Filets im Ofen bei 80°C warmstellen.

Nektarine waschen, halbieren, entsteinen und in Spalten schneiden.
Butter und Zucker in eine vorgewärmte, beschichtete Bratpfanne geben. Nektarinen darin kurz karamellisieren. Im Ofen warmstellen.

Salicorn waschen. Im Salzwasser blanchieren (verstärkt die Farbe und nimmt Bitterstoffe) und im Eiswasser abkühlen.
In Olivenöl die Zwiebeln und Knoblauch glasig dünsten. Salicorn dazu und kurz sautieren.
Vor dem servieren den gehackten Dill, in Streifen geschnittene Tomaten und den rosa Pfeffer beigen.

Der Tipp:
Für dieses Gericht eignet sich auch ein Zander Filets Royal.
Dazu kleine Bratkartoffeln servieren.



Rezept: Andreas Altorfer, Dörig & Brandl AG, Comestibles Import, Schlieren
Foto: Claudia Linsi

Zu gewinnen in Z 4/14 Automobil & Reisen

50 Herren-Duftsets von Victorinox, um die Abenteuerlust zu wecken

Zu gewinnen: 50 Army Classic Sport Sets von Victorinox

«Swiss Army Classic Sport», der neue, frische Herrenduft von Victorinox, begleitet Abenteurer überallhin dank seiner innovativen Verpackung
im neonorange Sportbeutel, dem integrierten On-off-Verschluss und dem originellen Travel-Spray.

Wir verlosen 50 Sets mit je einem Eau de Toilette, einem Shower-Gel und einem «Icon Travel-Spray» im Wert von 105 Franken.

Und hier ist die Wettbewerbsfrage:

Welches italienische Autohaus feiert dieses Jahr seinen 100. Geburtstag?

Die Antwort finden Sie auf Seite 30 in der aktuellen Ausgabe von
«Z - Die schönen Seiten.

Wer die Antwort weiss, sendet eine E-Mail mit der korrekten Antwort, seinem Namen und seiner kompletten Postanschrift an:

zu-gewinnen@nzz.ch

Mitarbeiter der NZZ AG und der zur Gruppe gehörenden Betriebe sind
zur Teilnahme am Wettbewerb nicht berechtigt.
Aus den richtigen Einsendungen werden eine Woche nach Erscheinen
des Magazins in der Redaktion die 50 Lose gezogen.
Die Gewinner werden schriftlich benachrichtigt.
Die Gewinnerlisten werden nicht öffentlich publiziert.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen, Mehrfachteilnahmen werden gelöscht.
Teilnahmeschluss für den Wettbewerb ist der 22. Juni 2014.
Danach eintreffende Mails werden nicht mehr berücksichtigt.

Rezepte mit Knoblauch

Knoblauch

Huhn mit 40 Knoblauchzehen
Zubereitung in 30 Minuten
Schmorzeit im Ofen: 1 Stunde
Zutaten für 4 Personen:

1 Poulet (zirka 1.5 kg), küchenfertig
5 EL Sonnenblumenöl
Fleur de Sel, schwarzer Pfeffer
2-3 Knoblauchknollen
1 Bio-Zitrone
Einige Zweige Thymian, Rosmarin, Lavendel, frisch
2.5 dl Rosé
1 EL Akazienhonig

Das Poulet innen und aussen unter fliessendem, kaltem Wasser abspülen, dann trockentupfen. Mit der Hälfte des Öls sowie mit Salz und Pfeffer einreiben. 4 Knoblauchzehen schälen und in Scheiben schneiden. Die Zitrone schälen und halbieren. Die eine Hälfte in Scheiben schneiden. Die Kräuter abzupfen. Knoblauch- und Zitronenscheiben sowie die Kräuter in den Bauch des Poulets stopfen.
Das Poulet in eine Gratinform legen und in den auf 180 Grad vorgeheizten Ofen schieben. In der Zwischenzeit die Knoblauchknollen waschen und quer halbieren. Das Poulet nach 20 Minuten aus dem Ofen nehmen, Poulet umdrehen. Die Knoblauchknollen mit der Schnittfläche nach oben neben das Poulet geben. Etwas Sonnenblumenöl über die Knoblauchzehen träufeln und salzen. Das Poulet weitere 20 Minuten garen. Nochmals aus dem Ofen nehmen. Den Wein über das Poulet giessen. Den Honig mit dem Saft der halben Zitrone sowie etwas Öl verrühren. Das Poulet damit einpinseln. Weitere 20 Minuten im Ofen garen.
Anrichten: Poulet mit der Geflügelschere zerschneiden und auf Tellern anrichten. Die vier Knoblauchknollenteile ebenfalls verteilen, dazu frisches Baguette sowie einen knackigen, bunt-gemischten Sommer-Blattsalat servieren.

Bruschetta (geröstetes Knoblauchbrot)
Zutaten für 4 Personen:
4 reife Tomaten
4 grosse Scheiben altes Brot oder 8-12 Baguettescheiben
4 Knoblauchzehen
8 EL Olivenöl
Salz und Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung:
Die Tomaten ins kochende Wasser geben. Sobald die Haut aufplatzt, mit der Schaumkelle herausfischen. Kalt abspülen, schälen und in Würfel schneiden. Falls grosse Brotscheiben verwendet werden, diese halbieren. Die Brote im Backofen rund 10 Minuten rösten. Die Knoblauchzehen in der Zwischenzeit schälen und halbieren. Brote aus dem Ofen nehmen und kräftig mit den Knoblauchzehen einreiben. Je 1 EL Olivenöl über die Brotscheiben träufeln. Die Tomatenwürfel auf die Brote verteilen, mit Salz und Pfeffer würzen.

Knoblauchconfit
Nach einem Rezept aus dem Buch "Balagan!" von Haya Molcho, Verlag Südwest 2013.

Für 1 grosses Einweckglas (1 Liter)
8 Thymianzweige
500 g abgezogene Knoblauchzehen
750 ml Olivenöl
2 EL Senfkörner
3 Lorbeerblätter
2 TL Pimentkörner
1 EL grobes Meersalz
geschroteter Pfeffer

Zubereitung:
Backofen auf 150 Grad vorheizen. In einer feuerfesten Form Thymian, Knoblauchzehen, Olivenöl, Senfkörner, Lorbeerblätter, Pimentkörner, Salz und etwas Pfeffer mischen. Den Knoblauch im heissen Ofen 2.5 Stunden schmoren.
Knoblauch samt Flüssigkeit und Gewürzen in ein Einweckglas füllen und verschliessen. Das Knoblauchconfit hält sich 30 Tage im Kühlschrank.
Beiträge 1 - 10 / 391